§ 1 Grundlagen der Deckung


1. Die allgemeinen Bestimmungen zu den Charterversicherungen
gelten für alle von YACHTPOOL angebotenen Charterversicherungen.

2. Charterversicherungen sind:
• SkipperHaft pfl ichtversicherung
• Skipper Unfallversicherung
• SkipperRechtschutzversicherung und
• Beschlagnahmeversicherung
• CharterKautionsversicherung
• CharterFolgeschadenversicherung
• CharterRücktrittversicherung

3. Grundlage der Charterversicherungen ist der abgeschlossene
schrift liche Chartervertrag (maximale Törndauer 4 Wochen pro
Chartervertrag) für WassersportFahrzeuge, die zu privaten Zwecken
benutzt werden.

4. Die Versicherungen gelten nicht fur Skipper und seine Crew, die
gewerblich oder gegen andere geldwerte Vorteile ein Schiff führen.
Eine Absicherung ist gesondert auf Anfrage möglich und muss in
der Police vermerkt sein.

5. Es gelten ausschließlich die Leistungen und Versicherungssparten
als vereinbart, die der Versicherungsnehmer im Antrag beantragt
hat. Eine Erhöhung der Versicherungssumme während der
Vertragslaufzeit ist nach Rücksprache möglich (ausgenommen
CharterRücktrittVersicherung).

6. Der Versicherungsschutz kann jeder Zeit vor Antritt der Charter
abgeschlossen werden.

7. Die Versicherung gilt ab Geldzugang der Prämie (s. AGB zu den
Charterversicherungen 01 §2 Artikel 1).

8. Die Charterversicherungen haben eine weltweite Deckung mit
Ausnahme folgender Regionen:
U.S.A., Kanada und Australien
Auf Anfrage ist eine Zusatzdeckung der oben genannten Länder
möglich.

§ 2 Allgemeine vertragliche Regelungen

1. Zahlung der Prämie
a) Bei Abbuchungsermächtigung der Prämie:
Versicherungsschutz ist (vorbehaltlich der Deckung des Kontos)
unabhängig vom Zeitpunkt der tatsächlichen Abbuchung gegeben.
b) Bei Zahlung per Rechnung:
Die Prämie muss vor Charterbeginn bezahlt werden. Ansonsten
kann der Versicherungsschutz im Schadenfall nicht gewährleistet
werden. Wir bitten Sie daher dringend die Zahlung rechtzeitig
(mindestens 1 Woche vor Charterbeginn) anzuweisen.
c) (optional) Bei Zahlung per Kreditkarte
Der Versicherungsschutz ist jederzeit möglich, spätestens jedoch
vor Antritt der Charter.

2. Versicherungsvertrag
a) Der Versicherungsvertrag kommt durch den Zugang des Versicherungsscheins
zustande.
b) Die Versicherung läuft 12 Monate ab Versicherungsbeginn und
verlängert sich automatisch außer bei Sondervereinbarungen, die
in der Police vermerkt sind (z. B.: CharterRücktrittversicherung,
die mit dem Ende des jeweiligen Törns endet).
Ausschlaggebend ist daher ausschliesslich der Versicherungsbeginn
und das Versicherungsende in der Police.
c) Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat vor Ablauf des Versicherungsjahres,
sofern nicht anders vereinbart.

3. Schäden
a) Schäden müssen so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb
von 4 Wochen nach Schadenereignis bei lhrer zuständigen
YACHTPOOL Repräsentanz, bei der Sie versichert wurden,
gemeldet werden. Alle notwendigen Unterlagen sind zügig nach
Schadenfall an uns einzureichen.
Ansonsten kann die Schadenzahlung verfallen.
b) Der Versicherungsnehmer ist verpfl ichtet, alle erforderlichen
Unterlagen zur Verfügung zu stellen, sowie bei Personenschäden
die behandelnden Ärzte auf Anweisung des Versicherers von der
Schweigepfl icht zu entbinden.
c) Wird eine der vorgenannten oder in den einzelnen Versicherungssprodukten
genannten Obliegenheiten vorsätzlich verletzt,
kann der Versicherungsnehmer seinen Versicherungsschutz verlieren.
Bei grob fahrlässiger Verletzung einer Obliegenheit ist der
Versicherer berechtigt, seine Leistung in einem der Schwere des
Verschuldens des Versicherungsnehmers entsprechenden Verhältnis
zu kürzen. Weist der Versicherungsnehmer nach, dass er die
Obliegenheit nicht grob fahrlässig verletzt hat, bleibt der Versicherungsschutz
bestehen. Der Versicherungsschutz bleibt auch weiterhin
bestehen, wenn der Versicherungsnehmer nachweist, dass
die Verletzung der Obliegenheit weder für den Eintritt oder die
Feststellung des Versicherungsfalles noch für die Feststellung oder
den Umfang der dem Versicherer obliegenden Leistung ursächlich
war. Das gilt nicht, wenn der Versicherungsnehmer die Obliegenheit
arglistig verletzt hat. Die Kenntnis und das Verschulden der
versicherten Personen stehen der Kenntnis und dem Verschulden
des Versicherungsnehmers gleich.

4. Unterlagen im Schadenfall
a) Im Schadenfall benötigen wir folgende Unterlagen:
• Chartervertrag
• Crewliste
• Nachweis über die tatsächlich gezahlte Kaution
(Kreditkartenbeleg, Quittung)
• detaillierte Kostenaufstellung der Charterfi rma
(Rechnung, Kostenvoranschlag)
• ausführliche Schadenschilderung, unterzeichnet von dem Skipper und der Crew sowie (sofern vorhanden) detaillierte
Schadenfotos.
b) Weitere Unterlagen, die im Schadenfall benötigt werden, sind in
der jeweiligen Versicherungssparte vermerkt oder werden gesondert
angefordert und müssen YACHTPOOL eingereicht werden.
Ansonsten kann die Schadenzahlung verfallen.
c) Berechtigte Schadenzahlungen erfolgen zügig!

5. Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne
Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, EMail) widerrufen.
Der Widerruf ist zu richten an:
Ihre zuständige YACHTPOOL Ansprechpartner (siehe Police)

6. Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs vor Versicherungsbeginn endet
der Versicherungsschutz.
Besondere Hinweise
Ihr Widerrufsrecht erlischt, wenn Ihr Chartertörn bereits begonnen
hat.


§ 3 Sonstige Regelungen

1. Die Prämienzahlungen des Versicherungsnehmers und die Leistungen
des Versicherers erfolgen gemäß policierter Währung.

2. Alle für den Versicherer bestimmten Anzeigen und Erklärungen
sowie alle Obliegenheiten und Verpfl ichtungen, auch Zahlungsverpfl
ichtungen, gelten den Versicherern gegenüber als erfüllt, sobald
sie der zuständigen YACHTPOOL Repräsentanz zugegangen sind.

3. Im Übrigen gilt das VVG/Deutschland bzw. das VerVG/Österreich,
je nach Versicherungsträger.
Den Versicherungsträger Ihrer abgeschlossenen Versicherungen
fi nden Sie in Ihrer Police.

4. Gerichtsstand ist München/Deutschland bzw. Salzburg/Österreich,
abhängig vom Versicherungsträger, den Sie in Ihrer Police
finden.
Es gilt deutsches Recht bzw. österreichisches Recht, abhängig vom
Versicherungsträger.

5. Ansprüche aus dem Versicherungsverhältnis dürfen vor ihrer
endgültigen Feststellung ohne Zustimmung des Versicherers weder
abgetreten noch verpfändet werden.

6. Die Vertragssprache ist deutsch, englisch und polnisch.

7. Bei Beschwerden der Versicherer betreff end (außer AuslandsreiseKrankenversicherung)
können Sie für deutsche Versicherer
das außergerichtliche Beschwerde und Rechtsbehelfsverfahren bei
dem Verein Versicherungsombudsmann e.V. in Anspruch nehmen.
Die Anschrift lautet: Postfach 080632, 10006 Berlin.
Das Verfahren ist für Sie kostenfrei. Entscheidungen des Ombudsmanns
bis zum Beschwerdewert von EUR 5.000, sind für den Versicherer
bindend.
Bei Beschwerden zur AuslandsreiseKrankenversicherung können
Sie das außergerichtliche Schlichtungsverfahren beim Ombudsmann
in Anspruch nehmen.
Die Anschrift lautet: PKVOmbudsmann, Kronenstr. 13, 10117
Berlin.
Das Verfahren ist für Sie kostenfrei. Entscheidungen des Ombudsmanns
sind für den Versicherer unverbindlich.
In beiden Fällen bleibt Ihnen die Möglichkeit, den Rechtsweg zu
bestreiten, unbenommen.
Für österreichische Versicherer ist dies:
Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs
Schwarzenbergplatz 7, A1030 Wien

8. Beschwerden bei der Aufsichtsbehörde
Beschwerden deutscher Versicherer können ebenfalls kostenfrei an
die zuständige Aufsichtsbehörde Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht,
Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn richten,
soweit es deutsche Versicherer betrifft .
Für österreichische Versicherer sind Beschwerden an folgende Adresse
zu richten:
Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs
Mag. Irene Schwarzinger, Informationsstelle, Schwarzenbergplatz
7, A 1030 Wien

9. Versicherer
Den jeweiligen Versicherer Ihrer abgeschlossenen Versicherung
fi nden Sie in Ihrer Police. Es gelten zusätzlich die folgenden Allgemeinen
Versicherungsbedingungen je nach Versicherer:
Deutscher Versicherer: AHB, AUB, ARB
Österreichische Versicherer: AHVB, AUVB, ARB

10. Sanktionsklausel
Es besteht – unbeschadet der übrigen Vertragsbestimmungen –
Versicherungsschutz nur, soweit und solange dem keine auf die
Vertragsparteien direkt anwendbaren Wirtschaft s, Handels oder
Finanzsanktionen bzw. Embargos der Europäischen Union oder
der Bundesrepublik Deutschland/Österreich entgegenstehen.
Dies gilt auch für Wirtschaft s, Handels oder Finanzsanktionen bzw.
Embargos, die durch die Vereinigten Staaten von Amerika in Hinblick
auf den Iran erlassen werden, soweit dem nicht europäische
oder deutsche/österreichische Rechtsvorschrift en entgegenstehen.

11. NEWSLETTER
Als Kunde erteilen Sie YACHTPOOL die Erlaubnis Ihnen Newsletter
zu senden. Die im Rahmen des Newsletters erhobenen personenbezogenen
Daten werden zum Zweck der Abwicklung des
Newsletters und Ihrer Anfragen genutzt.
Sie erhalten Newsletter von der YACHTPOOL Gruppe.
Es fi ndet keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte statt.
Eine Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten für Zwecke wichtiger
Informationen der Beratung, der Werbung und der Marktforschung
kann erfolgen.
Wird die Versicherung gekündigt, erhalten Sie weiterhin unsere
Newsletter, sofern dieser nicht abbestellt wurde.
Wünschen Sie grundsätzlich keine Newsletter, so können Sie diesen
jederzeit per Telefon, per Fax oder per Email abbestellen.

12. Subsidiarität
Sollten andere Versicherungen vorhanden sein, die die jeweiligen
Schäden zahlen, so gehen diese den YACHT-POOL Versicherungen
vor.

YACHT-POOL Deutschland - Versicherungs-Service GmbH   |   Schützenstraße 9   |   D-85521 Ottobrunn   |   Telefon: +49 (0) 89 / 609 37 77   |   Fax: +49 (0) 89 / 609 59 73